Frühlings-Hausschuhe

Diese Hausschuhe stehen standen auch auf meiner Liste mit Strickprojekten für Frühling & Sommer. Ich habe mir das grüne Knäuel Big Fabel mal mitbestellt, fand die Farbe dann in Echt aber wenig berauschend… So lag es ein längeres Weilchen in meinem Wollvorrat und wartete auf die Verarbeitung.

Ich habe dann die Drops Anleitungen nochmal durchforstet und nach Projekten gesucht, für die das eine Knäuel genau reicht. Nach dieser Anleitung habe ich mir schließlich in null-komma-nix ein paar Hausschuhe gestrickt, die ich auch mit dieser Farbe gerne trage!

Frühlings-Hausschuhe
Frühlings-Hausschuhe
Frühlings-Hausschuhe

Für den Frühling sind sie genau richtig, denn die dicken Socken sind dann zu Hause schon zu warm, aber so ganz ohne möchte ich dann doch nicht durch die Wohnung laufen 🙂

Die Anleitung ist sehr einfach zu verstehen, man strickt einfach das V, das ihr auf den Bildern seht, und näht es dann zusammen. Somit ist es definitiv auch ein Anfängerprojekt! Einzig der Ausschnitt ist mir fast ein wenig weit, das schränkt beim Tragen aber nicht ein.

Neue Hausschuh-socken!

P1060797Soo, auch dieses Projekt kann ich auf meiner Liste abhaken: die Mystery Slippers. Ich habe den ersten Socken 3 mal wieder geribbelt, da ich an der Anleitung so dies und das geändert habe, aber trotzdem nicht sofort zufrieden war. Das Resultat mag ich dafür umso mehr, deshalb werde ich hier mal all meine Änderungen notieren. Falls jemand sie mal nachstricken möchte.

  • Anfangs nur 13 statt 16 Maschen angeschlagen.
  • Die 22 Maschen, die später links und rechts angeschlagen werden sollen, aus den Seiten der „Rückwand“ aufgenommen, da ich später in der Runde stricken wollte.
  • Nun wurden die Seiten des Fußes gestrickt und die Sohle (in Hin- und Rückreihen), dabei habe ich die 3 Maschen, die ich am Anfang weniger angeschlagen habe, noch zugenommen. (Verteilt nur über die Ferse, nicht die Seiten; direkt in der ersten Reihe mit den „Seitenwänden“)
  • P1060798Für den Verschluss und die andere Seite nur 9 Maschen abgekettet, dann in der Runde gestrickt und in der ersten Runde noch 2 Maschen zugenommen, damit ich insgesamt 44 statt 40 Maschen auf den Nadeln habe. (Meine Füße sind zu dick für die Anleitung gewesen 😉 )
  • Vorne eine anatomisch korrekte Spitze gearbeitet: ein paar cm vor ende an der Seite des dicken Zehs in jeder Runde abgenommen, beim kleinen Zeh nur in jeder zweiten.

Schwer waren sie wirklich nicht zu stricken und mit Nadelstärke 4 ging es auch recht flott. Ich weiß, die Anleitung ist auf englisch, aber ihr solltet euch trotzdem rantrauen. Für Fragen stehe ich jederzeit zur Verfügung!

Achja: verbraucht habe ich ungefähr 100g Big Fabel von Drops. Die Wolle hatte ich ja noch im Bestand, leider ist sie nicht ganz dafür draufgegangen. Der Rest wandert also in die Restekiste.

Waldsocken

Hoppla, ein entspannter Miniurlaub auf dem Land hat mich aus dem Bloggeruniversum geholt. Aber einige von euch waren ja bestimmt eh jeck unterwegs in den letzten Tagen 😉

Und wieder ein Projekt erledigt: Waldsocken für den Frühling!

Die Wolle (Delight von Drops) fand ich so schön, dass ich sie einfach so mal gekauft habe. Zu Hause habe ich mich dann stundenlang durch die Auswahl an Sockenanleitungen auf Ravelry geklickt, konnte mich aber für kein Modell entscheiden… mir war nach Lochmuster, also habe ich mir kurzerhand selbst eins überlegt.

Waldsocken
Waldsocken
Waldsocken

Ich habe dann einfach immer versetzt einfach Löcher und Löcher-Rauten im Wechsel gestrickt. Das Muster geht am Fersenrücken bis zur Fußsohle und zieht sich über den gesamten Fußrücken. Ich bin recht zufrieden mit dem Ergebnis. Die Löcher sorgen auch bei diesem Sockenpaar für Frischluftzufuhr und sind damit bestimmt perfekt für den anstehenden (?!?) Frühling.

Achja: verbraucht habe ich ca. 1,5 Knäuel (ich müsste den Rest mal wiegen…) Also wandert auch hier wieder etwas Wolle in die Restekiste. Wenn all die Projekte meiner Frühlingsstrickliste (die ich jetzt auch aktualisiert habe) stolz beendet sind, werde ich mich den Resten widmen. Da freue ich mich jetzt schon drauf 🙂

Himmbeeren im Spätsommer

Jippie, meine Socken sind fertig! Nachdem ich lange Zeit keine Lust hatte, mich an Strickprojekte unter Nadelstärke 3,5 zu begeben, überkam es mich vor Kurzem beim Anblick des Knäuels Sockenwolle, welches ich noch im Vorrat hatte.

Ich hatte es mal mit einem Faden beiger Sockenwolle verstrickt, das gefiel mir aber überhaupt nicht, denn das langweilige beige hat diesen hübschen Farbverlauf völlig plattgetrampelt und die Mischung sah einfach nur trostlos aus. Also habe ich geribbelt und mich entschlossen, 1-fädig zu stricken. Eine hübsche Anleitung war schnell gefunden.

Himbeeren im Spätsommer
Himbeeren im Spätsommer
Himbeeren im Spätsommer

Ich liebe das Pfauenmuster sehr und gleichzeitig belüftet es auch noch ein wenig, sodass die Socken bestimmt auch prima für den Sommer sind. Eine Käppchenferse war laut Anleitung auch vorgesehen –  perfekt! Nur die Abnahmen für die Spitze habe ich so gemacht, wie ich es von meiner Oma kenne. Das finde ich einfach schöner, als die seitlichen Abnahmen. Ärgerlicherweise hat das Knäuel nicht ganz für 2 Socken gereicht. Ihr seht es auf den Fotos, vorne für die Spitze fehlten noch ein paar Meter. Also musste ich mir beim Wollekauf noch ein Knäuel mitnehmen, von dem der Großteil hier jetzt noch auf seine Restverarbeitung (Babysocken???) wartet. Verstrickt habe ich übrigens Drops Delight in der Farbe Himbeerkuchen.

Der Herbst ist da…

…Zeit, mal wieder ein paar kuschelige Socken nur für mich allein zu stricken! Im Sommer habe ich etliche Knäuel Sockenwolle geschenkt bekommen. Aber diese ruckartigen Farbverläufe und und dieses stumpfe, was manche Sockenwolle so an sich hat mag ich nicht gerne. Daher habe ich mir dazu noch ein paar Knäuel kuschelige Merinowolle gekauft und 2-fädig gestrickt. So geht es auch schneller und farblich passt sie perfekt zur Grundfarbe, sodass die Socken nun nicht ganz so wild gemustert sind!

Kuschelsocken
Kuschelsocken
Kuschelsocken

Auf 3,5er Nadeln habe ich 48 Maschen angeschlagen und oben noch 4 Zöpfe eingebaut. Darüber und darunter habe ich jeweils 2 Krausrippen eingebaut. Ruck zuck waren sie fertig und seit letzter Woche begleiten sich mich treu durch die Stunden, die ich mit Stricken und Nähen verbringe. Das war sicherlich nicht das letzte Paar, das ich diesen Herbst gestrickt habe, denn für den Winter will ich meinen Bestand noch aufstocken!

Geburtstagssocken

Am Sonntag habe ich dieses Paar Socken verschenkt, daher kann ich sie jetzt zeigen, ohne die Überraschung zu vermiesen! Den Temperaturen nach ist es langsam auch wieder Zeit, die dicken selbstgestrickten Socken hervor zu kramen und es sich damit und mit einem Tässchen Tee (und natürlich dem Strickzeug oder einem guten Buch) auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Ich arbeite zur Zeit an Pullover Nr. 2 (fast fertig), außerdem habe ich heute für ein Heidengeld Biostoffe bestellt, die zu T-Shirts und Kleidern verarbeitet werden wollen, auf den Nadeln befinden sich zu Zeit Babyjacke #2 und eine Mütze für meine bessere Hälfte, in Planung sind außerdem weitere Socken, ein Tuch und eine Jacke aus Merinowolle.
So viel zu meinen aktuellen Projekten 😉 ich werde im Winter gut beschäftigt sein!

Geburtstagssocken
Geburtstagssocken
Geburtstagssocken

Aber wieder zurück zum Thema dieses Posts: für die Socken habe ich zum ersten mal den linen stitch ausprobiert. Das geht so:

  • eine Masche rechts
  • eine Masche links (also so, dass sich die Masche beim Heben nicht verdreht) heben und den Faden dabei vor der Masche entlangführen

Das wird im Wechsel immer wiederholt, in der nächsten Runde dann versetzt. Das heißt die rechts gestrickte Masche wird mit dem Faden vor der Masche gehoben und die gehobene Masche wird rechts gestrickt.

Dieses Muster ergibt dann ein Maschenbild, das aussieht, wie Leinenstoff. Daher der Name (linen englisch = Leinen). Allerdings ist dieses Gewebe sehr fest, daher habe ich für den Teil des Sockens ein größeres Nadelspiel gewählt (ich bin von 3,5 hoch auf 4,5).

Ich finde es eigentlich recht schön, man kann es aber bestimmt auch noch hübscher in einem Sockenpaar oder anderen Projekten einbauen, als ich es hier getan habe. Da kann man fröhlich experimentieren!

Restesocken

RestesockenSo, am Tag nach meinem letzten Blogpost habe ich noch fix die erste Partnersocke gestrickt, damit ist das erste Paar komplett!

Mit Nadelstärke 4 ging es wirklich zügig, ich habe Reste von Drops Lima und Nepal verwendet und für den Fuß Drops Big Fabel. Das Bündchen ist ganz einfach: ich habe mit 42 Maschen gestrickt und dann immer 3 rechts, 3 links. In jeder vierten Reihe wird das Muster dann um eins nach rechts verschoben, dann wäre es also 1 links, 3 rechts, 2 links.

In meiner Aufzählung der fertigen Projekte der letzten Woche fehlt übrigens die Herrenjacke für meine bessere Hälfte, die werde ich auch bald zeigen. Sie ist toll geworden und kuschelig warm, perfekt für einen kalten Winter. RestesockenAber jetzt freue ich mich erstmal auf den Herbst! Stricktechnisch stehen im September 4 Aufträge an (alle 4 sind Kragen) und weitere Wollreste warten auf die Verarbeitung zu Socken.