Easy-Peasy Maxikleid Tutorial

Maxikleider und -röcke trage ich besonders gerne, wenn der Sommer noch nicht so ganz angekommen ist. Sie sind schön luftig, halten in kühlen Morgenstunden aber auch warm. (Nicht, dass das bei diesen Temperaturen nötig wäre 😉 )

Dieses Exemplar ist schnell und einfach nachgenäht, auch für Anfänger!. Alles was ihr dafür braucht ist ein großes Stück Stoff und ein Referenzshirt und -kleid. Ich habe durch einen glücklichen Zufall ein hübsches 2x2m großes Stück GOTS-zertifizierten Jersey für lau ergattern können, den ich dann für mein Maxikleid verwendet habe.

Los gehts:

Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
  1. Ihr faltet den Stoff 1x längs in der Hälfte, sodass die schönen Seiten außen sind (siehe Foto). Dann faltet ihr ihn noch einmal in der Hälfte. Jetzt liegen 4 Stofflagen übereinander.
  2. Jetzt sucht ihr euch ein Shirt aus, das als Referenz für das Oberteil dient. Ihr faltet es ebenfalls in der Hälfte und legt es auf den Stoff. Die Faltkanten des Shirts und des Stoff sollten aufeinander stoßen.
  3. Neben den Stoff legt ihr ein Maxikleid, dessen Länge als Referenz dient. Die Schultern des Shirts, sollten auf derselben Höhe des Kleids liegen; der Saum des Kleids sollte auf der Höhe der unteren Stoffkante sein.
  4. Nun schneidet ihr mit der Stoffschere am Shirt entlang. Ungefähr auf Höhe der Taille fangt ihr an, schräg zu schneiden, sodass das Kleid zum Saum hin weiter wird. Faltet es wieder auseinander, dann kann man schon sehen, wie es einmal aussehen wird.
  5. Leider gibt es kein Foto, aber den Halsausschnitt müsst ihr natürlich nachträglich noch ausschneiden, da er etwas tiefer sein sollte, als der Nackenausschnitt. Damit er gleichmäßig wird, könnt ihr das Vorderteil längs in der Hälfte falten und eine großzügige Rundung schneiden.
  6. Jetzt geht es ans Nähen: Legt die Stoffteile schön auf schön/rechts auf rechts aufeinander und schließt die Seitennaht. Jetzt müsst ihr nurnoch den Halsausschnitt, die Armausschnitte und den unteren Saum 1x umnähen.
  7. Fertig ist das Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid

Vanille & Lavendel

In der Burda von April sind wirklich ein paar hübsche Schnitte, wie ich finde. Meistens gefällt mir nur 1 Teil richtig gut, aber diesmal sind es gleich mehrere. Als ich dann den hübschen Blümchenstoff geschenkt bekam, wusste ich sofort, dass ich daraus eines der vielen Kleider nähe.

Es ist dieses Modell geworden. Der Schnitt ist mit „leicht“ gekennzeichnet und war auch wirklich gut zu verstehen. Ich habe ihn etwas abgewandelt, da ich ihn extrem weit fand; ein Stück kürzen musste ich das Kleid auch. Außerdem habe ich das Kleid gefüttert, da der Stoff so durchsichtig war.

Vanille & Lavendel
Vanille & Lavendel
Vanille & Lavendel

Besonders gut gefallen mir die Details wie die gesmokte Taille und die Bänder an den Schultern. Die Kordeln sind – wie immer – vom Lieblingsmann aus Baumwolle selbst gedreht. Die Ränder oben und den unteren Saum habe ich als kleinen Hingucker noch einmal farblich abgenäht.

Als Prototyp bin ich mit dem Kleid sehr zufrieden, lediglich der gesmokte Bereich sitzt fast ein Stück zu tief und ob ich mit dem Sitz der Schulterpartie/der Armausschnitte zu 100% glücklich bin, weiß ich auch noch nicht ;). Mal sehen, ob diesen Sommer noch ein Kleid nach dem Schnitt entsteht!

Ruck-Zuck-Maxikleid

Ruck-Zuck-MaxikleidFür dieses Kleid habe ich den Schnitt vom Pfirsich-Jumpsuit benutzt. Nur für das Oberteil natürlich. Unten habe ich einfach eine lange Stoffbahn als Rock zugeschnitten und in der Mitte einen Schlitz (bis knapp über die Knie) hineingeschnitten. Beide Teile zusammennähen und fix den Rock umnähen, fertig ist das perfekte Sommerkleid. Oben und unten ist natürlich wieder ein Gummi eingenäht. Hm, ich hätte es mal bügeln können fürs Foto… aber ich tu’s ja im Alltag doch nicht 😉

Das schwarze Leinen finde ich total angenehmen auf der Haut und in solchen langen Röcken verfängt sich immer prima der Wind!

Da der Sommer ja ein kurzes Comeback gibt, konnte ich es sogar nochmal tragen. Aber so langsam bin ich nun doch mit der Herbst- und Wintergarderobe beschäftigt (die Stricknadeln laufen heiß und die Projekte stehen Schlange!). Ein Stück, auf das ich ganz besonders stolz bin, zeige ich euch morgen 🙂

Sommerkleid

SommerkleidIm Juni waren wir bei einer Veranstaltung, die schicke Klamotten erforderte. Das war natürlich ein prima Grund, mich an die Nähmaschine zu setzen und mich an meinem ersten Kleid zu versuchen. Ausgesucht habe ich mir diese Anleitung, sommerlich sollte es werden, und da fand ich es genau so, wie es auf den Fotos aussieht, perfekt.

Also habe ich mir einen Baumwollstoff mit Lochstickerei besorgt und losgelegt. Mit dem ersten Anlauf war ich nur zu 80% zufrieden, also habe ich das Kleid nochmal aufgetrennt und Rock und Oberteil enger genäht, so gefällt es mir viel besser!

Da ich mir nicht sicher war, ob es warm genug sein würde, habe ich mir noch fix (trotz 2,5er Nadeln) eine Jacke gestrickt (aus Alpaca in altrosa). Mehr oder weniger selbst ausgedacht, ein kleines Lochmuster unten am Rand und endlich auch Raglan-Ärmel ausprobiert. Alles prima!

Sommerkleid
Sommerkleid
Sommerkleid