Frühlings Knit Along – kleiner Nachtrag

Wie versprochen kommen hier noch die Bilder des fertigen Hooray Cardigans. Ich habe ihn letztes Wochenende in die Waschmaschine geworfen und schließlich gespannt.

Mit dem Ergebnis bin ich jetzt wirklich zufrieden, er hat noch ein klein wenig Weite dazu gewonnen, was ich insbesondere an den Armen gebrauchen konnte. Auch das Muster legt sich jetzt schöner. Lediglich der Abkettrand ist mir etwas fest geraten, das kann auch das Spannen nicht wieder ausgleichen.
Ich mag auch die Variante mit geöffnetem Kragen sehr gerne, so werde ich die Jacke sicherlich meistens tragen. Und wenn es doch mal zieht, knöpfe ich die Jacke schnell bis oben zu und kann mir einen Schal sparen!

FJKAL Nachtrag
FJKAL Nachtrag
FJKAL Nachtrag
FJKAL Nachtrag

Das Spannen hat sich auf jeden Fall gelohnt, danach tragen sich die Kleidungsstücke ganz anders. Ich muss ja gestehen, dass ich das bisher nie gemacht habe (Faulheit…). Ich werde es mir ab sofort angewöhnen!

Frühlings Knit Along – Finale!

Uff – mit ach und krach habe ich es über die Zielgerade geschafft. Ganz fertig bin ich noch nicht (das schiebe ich jetzt einfach mal auf die Erkältung der letzten Tage), ich muss die Fäden noch vernähen und die Jacke anschließend spannen. Ihr werdet auf den Fotos sehen, dass sie es dringend nötig hat! Dann fällt die Blende hoffentlich etwas hübscher und das Zopfmuster legt sich etwas, insbesondere in der Rundung vorne.

Genug gemeckert, ich bin froh, dass ich (fast) fertig bin. In den letzten 2 Monaten habe ich parallel noch ein anderes aufwendiges Projekt gestrickt, das hat ganz schön viel Puste gekostet. Insgesamt bin ich jedenfalls doch recht zufrieden mit der Jacke. Wenn ich die erhofften Verbesserungen nach dem Spannen mit einbeziehe, bin ich sogar sehr zufrieden!

FJKAL Finale
FJKAL Finale
FJKAL Finale
FJKAL Finale

Die Wolle hat übrigens tatsächlich nicht gereicht, sodass mir der Liebste diese Woche noch 2 Knäuel nachgekauft hat (ich habe ja zweifädig gestrickt). Die Blende hat ganz schön Wolle geschluckt, sodass ich die beiden Knäuel auch fast verbraucht habe.
Die Knöpfe waren ein Glückstreffer in den Wühlkisten auf der h+h.

So, jetzt möchte ich mich aber noch für die wunderbare Organisation und motivierenden Worte von Meike bedanken. Dies war ja mein erster Knit Along und es hat richtig Spaß gemacht. Am Schönsten ist es, die Projekte der Mitstrickerinnen zu verfolgen. Deshalb werde ich mich auch morgen mit meinem Laptop auf’s Sofa verkrümeln und mir alles in Ruhe angucken. Aber der erste Blick auf die Verlinkungen ist schon sehr vielversprechend!

Wenn die Jacke gespannt ist mache ich hier nochmal ein kleines Update!

Frühlings Knit Along – zweiter Zwischenstand

FJKAL 3Heute geht es um Ermüdungserscheinungen, Passformprobleme und die leidigen Ärmel.

Passformprobleme habe ich zwar nicht, aber erste Ermüdungserscheinungen haben sich seit dem letzten Termin bemerkbar gebracht. Das lag zum einen an einem volleren Alltag und an anderen Handarbeitsprojekten, die dringend fertig werden müssen; zum anderen ist mir eine Nadel durchgebrochen, weshalb ich eine unfreiwillige Pause einlegen musste.

Dementsprechend wenig habe ich an der Jacke gestrickt. Ich bin jetzt mit dem Körper fertig und werde heute den ersten Ärmel beginnen. Ich bin zuversichtlich, dass ich alles schaffe, aber heute habe ich noch nicht viel Neues vorzuweisen. Egal – umso spannender wird der letzte Termin! 😉 In der Zwischenzeit gucke ich mir schonmal den Fortschritt der anderen Teilnehmender auf dem Me Made Mittwoch Blog an.

Frühlings Knit Along – erster Zwischenstand

Draußen ist Frühling angesagt, daher hat der Blog auch einen neuen Anstrich bekommen! Bei der Anprobe meiner Jacke musste ich doch ganz schön schmunzeln – der kuschelige Kragen schreit ja nicht gerade nach Frühling. Aber dass ich eher ein Herbstprojekt stricke, habe ich ja beim letzten Treffen schon festgestellt.

In den letzten Wochen habe ich auch schon ein gutes Stück geschafft. Ich zeige zuerst nochmal kurz, wie ich den Kragen gestrickt habe. Ich habe zum ersten Mal einen offenen Maschenanschlag gemacht, dadurch konnte ich aus dem Anschlag ganz einfach die Maschen aufnehmen. Wie daraus der Kragen entstanden ist, seht ihr hier:

FKAL 3
FKAL 3
FKAL 3
FKAL 3
FKAL 3

Als ich das geschafft hatte, war ich völlig begeistert. Das werde ich mir merken! Es ging weiter mit den Raglanzunahmen. Ich stricke Größe L in der Absicht, M zu erzielen (habe ja kleinere Nadeln). Ich habe dann aber weniger Raglanzunahmen gemacht, da ich für die Ärmel lieber noch unter den Achseln Maschen aufnehmen wollte. Laut Anleitung hätte man einfach den für die Ärmel vorgesehenen Raglan-Abschnitt zusammengestrickt. Dadurch entstehen aber Falten, die ich vermeiden wollte. Auf dem Foto unten rechts kann man es gut sehen: die Maschen auf dem weißen Faden sind die Stillgelegten von der Passe, darunter habe ich dann ein paar aufgenommen.

Meike hat ja heute auch von Notizen gesprochen – die hätte ich mir an dieser Stelle besser mal gemacht. Als ich an der Taille ankam, habe ich nämlich gemerkt, dass ich trotz Rechnerei von der Maschenzahl her genau in der Mitte der Größen M und L angekommen bin. Macht aber nichts, denn die Anprobe hat gezeigt, dass die Jacke mit Blende die perfekte Weite haben dürfte. Glück im Unglück gehabt 🙂

FKAL 3
FKAL 3
FKAL 3
FKAL 3
FKAL 3

Größere Probleme hatte ich bisher nicht, die Anleitung ist prima und das Stricken macht Spaß. Nur beim Zopf habe ich mal in die falsche Richtung verzopft, das aber zum Glück schnell gemerkt und korrigiert.

Es graut mir allerdings etwas vor der Blende, da werde ich vermutlich an die 400 Maschen auf der Nadel haben. Na mal sehen. Und ich fürchte, die Wolle wird nicht reichen. Könnte also sein, dass ich mir Nachschub besorgen muss.

Bevor es gleich raus in die Sonne geht, werde ich jetzt die Nadeln noch ein wenig klappern lassen!
Die anderen Knit Along Projekte nehmen auch schon Form an, manche sind ja sogar schon fertig! Ich bin ganz begeistert von der Vielfalt und geballten Handarbeitsleidenschaft!

Frühlings Knit Along – los geht’s

Puh, hinter mir liegen zwei Wochen mit unendlich viel Klickerei auf Ravelry, nicht nur was den KAL angeht sondern auch wegen diverser andere Projekte, Wünsche und Ideen. Langsam lichtet sich das Chaos in meinem Kopf aber. Ein kleiner Einblick in meine Überlegungen:

Nach dem ersten Post war ich fast sicher, dass ich Levenwick stricken würde. Dann habe ich mich auf Ravelry durch die Erfahrungsberichte derjenigen gelesen, die es schon gestrickt haben. Dort häufig!!! geäußerte Bedenken bezügl. der Passform, insbesondere am Hals vorne haben mich sehr am Sinn der Konstruktion zweifeln lassen.  Ich hatte auch nicht wirklich eine Idee, wie ich die Anleitung oder vielmehr das Konzept der Jacke so ändern könnte, dass die Probleme nicht auftreten. Nach langem hin und her habe ich mich deshalb (erstmal) dagegen entschieden.

Die Maschenprobe entsteht. Die Vorderseite sind linke Maschen!
Die Maschenprobe entsteht. Die Vorderseite sind linke Maschen!

Es folgte eine längere Phase, in der ich bei 0 angefangen habe. Ganz besonders angetan und angetan hat es mir ja der Que Sera Cardigan, der wäre auch perfekt für das Thema Frühling. Den würde ich so gerne aus der neuen Drops Cotton Merino und mit kurzen Ärmeln stricken. ABER: ich habe mir fest vorgenommen, erst meine Vorräte zu verstricken.

Also habe ich beschlossen, den Hooray Cardigan zu stricken, der ja sowieso schon geplant war. Es wird wohl mehr herbstlich als frühlingshaft, aber das macht nichts. Ich freue mich jetzt schon auf eine kuschelige Jacke, die bestimmt auch für den sommerlichen Grillabend ein perfekter Begleiter ist.

Die Wolle habe ich ja letztes mal schon gezeigt, Alapaca in tomate und rot meliert, 2-fädig. Meine Maschenprobe war zwar perfekt, allerdings war mir das Gestrick insgesamt zu locker.

Hooray, endlich angestrickt :) hier entsteht der Kragen.
Hooray, endlich angestrickt 🙂 hier entsteht der Kragen.

Daher bin ich runtergegangen auf 4er Nadeln und habe Glück – meine Maschenprobe passt dann perfekt, wenn ich eine Größe größer stricke.

Kleine Änderungen sind aber auch geplant. Aus den Erfahrungsberichten auf Ravelry habe ich den Schluss gezogen, die Jacke nicht so extrem tailliert zu stricken, wie es in der Anleitung vorgesehen ist. Ich möchte, dass sie auch unter der Brust noch nicht so sehr weit aufklappt und würde dann vielleicht auch noch einen Knopf hinzufügen. Richtung Hüfte darf sie sich dann aber auf jeden Fall schön öffnen. Ich habe beschlossen, es so zu machen wie immer: regelmäßig anprobieren und Änderungen – wenn nötig – einfach noch beim Stricken vornehmen 🙂

So, nun Reihe ich mich auf dem MMM-Blog ein und stöbere durch die vielen anderen Projekte. Es macht jetzt schon richtig Spaß, am Knit Along teilzunehmen und ich freue mich darauf, den vielen Projekten beim Gedeihen zuzusehen!

Frühlings Knit Along

Ich bin ganz aufgeregt, denn ich habe heute morgen spontan überlegt, zum ersten Mal bei einem Knit Along mitzumachen! Organisiert wird er vom Me Made Mittwoch Blog. Ziel ist es, bis Ende April ein Frühlingsjäckchen zu stricken. Jeder der mitmacht sucht sich ein Strickprojekt aus und zu bestimmten zeitlichen Meilensteinen berichten alle auf ihren Blogs über den aktuellen Zwischenstand. Auf dem MMM-Blog sind alle Teilnehmer verlinkt und dort ist alles nochmal ausführlich beschrieben. Hier sind die geplanten Ziele:

„2. Februar 2014 – Inspirationsquellen, in Frage kommende Anleitungen und Garne
16. Februar – Wahl des Strickmusters und des Materials, Maschenprobe und Passformüberlegungen
9. März – Erster Zwischenstand – Stolz auf den Fortschritt, Schwierigkeiten und Lösungen
30. März – Zweiter Zwischenstand – Ermüdungserscheinungen, Passformmängel, die leidigen Ärmel und neue Motivation zur Zeitumstellung auf die Sommerzeit
20. April Finale: Große Modenschau der fertigen Jäckchen bei hoffentlich wunderbaren Frühlingswetter am Ostersonntag“

Ich habe schon ein paar der Teilnehmer angeklickt und es sind viele tolle Projekte geplant. Heute geht es also um Inspiration und mögliche Projekte. Ich selbst habe hier schon seit längerem die Wolle für 2 Jacken liegen. Aus dem rot stricke ich 2-fädig auf jeden Fall den Hooray Cardigan. Das gelb und grün verstricke ich ebenfalls zweifädig, allerdings bin ich mir noch nicht ganz sicher, welche Jacke es werden soll… Hier die Bilder der Wolle:

Frühlings Knit Along
Frühlings Knit Along

Die Strickdesigns von Veera sind alle so wunderschön, da kann ich mich kaum für eins entscheiden. Fotos zu den drei in Frage kommenden Projekten gibt es auf Ravelry:

Feather and Cloud von Veera (Möglichkeit 1 für gelb/grün)
Levenwick von Gudrun Johnston (Möglichkeit 2 für gelb/grün)
Hooray Cardigan von Veera (der wird auf jeden Fall in rot gestrickt)

So. jetzt muss ich mich entscheiden: Stricke ich den Hooray Cardigan in rot, oder eins der anderen beiden Modelle in gelb/grün? Und wenn ja, welches der Modelle soll ich bloß nehmen? Ich finde den Levenwick ganz wunderbar, aber bin etwas skeptisch wegen des Kragens. Es soll ja ein Frühlingsjäckchen sein.  Ist der dann nicht zu warm? Und die seitliche Knopfleiste ist zwar schön, aber sieht geschlossen schöner aus, also offen. Und würde ich die Jacke im Frühling/Sommer nicht eher offen tragen??? Ihr seht – ich bin nicht besonders entscheidungsfreudig! 😉
Ich könnte natürlich auch den Hooray Cardigan und einen von den anderen stricken, zeitlich müsste ich das in 3 Monaten schaffen… hm… was meint ihr? Ich freue mich über Ratschläge zu meinen Bedenken!

Achso, hat jemand von euch nicht Lust mitzumachen? Auch wenn ihr keinen Blog habt? Irgendwie ist es doch ganz nett, das so als Teil der Gemeinschaft zu schaffen. Ein prima Ansporn, auch für Cardigan-Anfänger. Und wenn tatsächlich jemand Lust hat biete ich direkt noch an, die Zwischenstände dann auch hier zu zeigen (natürlich nur wenn ihr wollt).

Diesen und zukünftige Knit Along Beiträge findet ihr in der Schlagwörterwolke abgekürzt unter KAL.