Federleichter Frühlingsschal

Letztes Wochenende wurde nicht nur Ostern sondern auch ein Geburtstag gefeiert. Zu diesem Anlass habe ich diesen hübschen und federleichten Schal verschenkt.

Dies war auch das Projekt, das mich vom Knit Along abgehalten hat, aber das hat sich wirklich gelohnt! Anfangs hatte ich ganz schön Respekt vor dem Muster, aber gegen Ende konnte ich es auswendig und es ging gut von der Hand. Vom Ergebnis bin ich wirklich begeistert. Es macht die Arbeit mehr als wett und das Geburtstagskind hat sich auch gefreut. Besser kann es doch nicht laufen, oder?

Federleichter Frühlingsschal
Federleichter Frühlingsschal
Federleichter Frühlingsschal
Federleichter Frühlingsschal

Die Anleitung ist übrigens von hier. Gestrickt habe ich mit Kid Silk; da ich aber nur 2,5 Knäuel zur Verfügung hatte, habe ich in der Breite einen Rapport weniger gestrickt. Die Einzelteile habe ich in der Mitte mit der unsichtbaren Naht verbunden und den fertigen Schal anschließend gestreckt, da sie etwas wellig war.

Weihnachtsgeschenkevorstellung

Alle Geschenke sind verteilt und bevor wir in das neue Jahr starten, möchte ich sie euch noch kurz zeigen. Ich habe gestrickt und genäht, Karten gebastelt und Leckereien gezaubert (die ihr ja schon kennt).
Gestrickt hab‘ ich eine gefütterte Mütze für meinen Bruder, ein paar Socken für meine Oma und Fingerhandschuhe für meine Schwiegermama.

Geschenkevorstellung
Geschenkevorstellung
Geschenkevorstellung

Für die Karten habe ich bunten Tonkarton mit transparent-gemusterten Papieren beklebt und daraus Kugeln geschnitten. In die Karte hinein kam ein Papier. So kann man die Karte nämlich wieder verwenden, indem man einfach ein neues Papier einlegt!
Ich finde es immer schade, wenn die Karten nach den zugehörigen Festen entsorgt werden. Man kann ja auch nicht alles aufbewahren, aber jedes Mal etliche wegzuschmeißen ist auch doof. So hoffe ich, dass die eine oder andere noch ein paar weitere Leben erhält 😉
Außerdem seht ihr auf den Fotos noch Geschenkanhänger, die nach demselben Prinzip entstanden sind.

Geschenkevorstellung
Geschenkevorstellung
Geschenkevorstellung
Geschenkevorstellung

Eine Ladung Wäsche ist in den beiden Säcken besonders gut verstaut. Eine liebe Freundin und begeisterte Urlauberin erhält einen in Gelb, für ein bisschen mehr Strahlen im Leben. Und meine Schwester hat gleich ein ganzes Set inklusive Lavendelkissen und Schlafbrille bekommen, passend zur Wandfarbe natürlich in rosa 😉
Ein ebenfalls genähtes T-Shirt für den Freund ist leider gerade in der Wäsche. Das Foto füge ich aber noch ein, sobald es getrocknet ist!

Geschenkevorstellung
Geschenkevorstellung
P1060607

Tja, nun kann ich euch noch nur einen guten Rutsch wünschen. Ich freue mich schon, euch alle im neuen Jahr zu begrüßen 🙂 bis dahin, kommt gut rein!

Geschenke aus der Küche Teil 2

Ihr Lieben – frohe Weihnachten nachträglich! Eigentlich sollte dieser Beitrag euch noch vor Weihnachten erreichen, aber ich bin dann doch nicht mehr dazu gekommen. Also gibt es heute erst den zweiten Teil der Geschenke aus der Küche: Pralinen.

Aber das macht nichts, denn Rumkugeln und Kokoskugeln kann man eigentlich zu jeder Jahreszeit essen. Da ich alle verschenkt habe, mache ich für uns vielleicht auch nochmal welche 🙂

Geschenke aus der Küche Teil 2Kokospralinen

  • 150g weiße vegane Schokolade (wie man die selber macht verrate ich euch auch bald) schmelzen und mit
  • 60g Koskosmilch (ich habe dabei nur das Feste genommen, was sich absetzt, wenn man die Kokosmilch in den Kühlschrank stellt) sowie
  • 40g gehobelten Mandeln (die sollte man noch ein wenig zerdrücken) vermischen
  • In den Kühlschrank stellen und ab und an umrühren, damit die Masse gleichmäßig fester wird. Zum Rollen muss die Masse schon relativ fest sein, denn durch die Wärme der Hände wird sie wieder weicher.
  • Jetzt einfach zu Kugeln rollen und in Kokosflocken wälzen.

Geschenke aus der Küche Teil 2Rumkugeln

  • 150g vegane Zartbitterschokolade mit
  • 120g veganer Magarine (Alsan klappt gut, weil sie schön fest und buttrig ist) schmelzen
  • 80g Puderzucker sowie
  • 3 EL echten Kakao unterrühren
  • ca. 3 EL 80%-igen Strohrum einrühren (macht das nach eurem Geschmack)
  • Im Kühlschrank erkalten lassen, dabei umrühren, bis die richtige Konsistenz erreicht ist
  • Zu Kugeln rollen und in Zartbitter-Schokoflocken wälzen

Geschenke aus der Küche Teil 2

 

Verpackt habe ich die Leckereien übrigens mal wieder in den Gläsern des Vertrauens. Die kennt ihr ja inzwischen 😉

Ich habe Etiketten gebastelt und ein Schleifchen drumgebunden, fertig war das kleine Geschenk. Ich bin sehr zufrieden mit den Ergebnissen und werde sicherlich weiter experimentieren. Da gibt es ja keine Grenzen, ich könnte noch Sirup machen, Marmelade oder ein leckeres Öl undundund. Bis nächstes Jahr Weihnachten ist ja noch ein wenig Zeit 😉

Geburtstagssocken

Am Sonntag habe ich dieses Paar Socken verschenkt, daher kann ich sie jetzt zeigen, ohne die Überraschung zu vermiesen! Den Temperaturen nach ist es langsam auch wieder Zeit, die dicken selbstgestrickten Socken hervor zu kramen und es sich damit und mit einem Tässchen Tee (und natürlich dem Strickzeug oder einem guten Buch) auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Ich arbeite zur Zeit an Pullover Nr. 2 (fast fertig), außerdem habe ich heute für ein Heidengeld Biostoffe bestellt, die zu T-Shirts und Kleidern verarbeitet werden wollen, auf den Nadeln befinden sich zu Zeit Babyjacke #2 und eine Mütze für meine bessere Hälfte, in Planung sind außerdem weitere Socken, ein Tuch und eine Jacke aus Merinowolle.
So viel zu meinen aktuellen Projekten 😉 ich werde im Winter gut beschäftigt sein!

Geburtstagssocken
Geburtstagssocken
Geburtstagssocken

Aber wieder zurück zum Thema dieses Posts: für die Socken habe ich zum ersten mal den linen stitch ausprobiert. Das geht so:

  • eine Masche rechts
  • eine Masche links (also so, dass sich die Masche beim Heben nicht verdreht) heben und den Faden dabei vor der Masche entlangführen

Das wird im Wechsel immer wiederholt, in der nächsten Runde dann versetzt. Das heißt die rechts gestrickte Masche wird mit dem Faden vor der Masche gehoben und die gehobene Masche wird rechts gestrickt.

Dieses Muster ergibt dann ein Maschenbild, das aussieht, wie Leinenstoff. Daher der Name (linen englisch = Leinen). Allerdings ist dieses Gewebe sehr fest, daher habe ich für den Teil des Sockens ein größeres Nadelspiel gewählt (ich bin von 3,5 hoch auf 4,5).

Ich finde es eigentlich recht schön, man kann es aber bestimmt auch noch hübscher in einem Sockenpaar oder anderen Projekten einbauen, als ich es hier getan habe. Da kann man fröhlich experimentieren!

Geschenke verpacken

Fertig - wer sich darüber wohl freuen darf?

Die Geburtstagssaison ist bei uns im vollen Gange und ich bin in Bastellaune, das passt doch perfekt zusammen! Da mir die meisten Geschenkpapiere und Bänder nicht wirklich gefallen (zu hochglanz, zu Plastik, etc.) verpacke ich meistens mit braunem Packpapier oder Ähnlichem. Auch Karten falte ich lieber selbst aus dünnem Karton mit Struktur.

Das lässt sich dann noch prima aufhübschen, mit Wimpeln, Torten und allem, was das Herz begehrt. Ein paar Exemplare seht ihr unten in der Galerie. Mehr schaffe ich im Moment nicht, da ich das Wochenende auch schon wieder unterwegs bin. Aber ich hoffe, dass sich die Bastelrubrik noch mit der einen oder anderen individuellen Karte und den Ideen, die mir gerade im Kopf rumschwirren, füllt.

Ausführlicher mit Fotos dokumentiert habe ich die selbstgemachte Geschenktüte. Die habe ich auf irgendeinem Blog mal entdeckt und wollte sie sogleich nachmachen! Wenn die Erklärung unverständlich ist, fragt ruhig nach!

Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken
Geschenke verpacken