WJSA – 1. Zwischenstand

Neues von der Mantelfront! Ich muss gestehen, dass ich in den letzten zwei Wochen nicht zum Nähen gekommen bin. Vor 7 Stunden gab es noch nichts vorzuweisen, selbst den Schnitt musste ich neu ausdrucken und zusammenkleben (61 Seiten…), weil die Skalierung nicht stimmte. Aber ich habe einen produktiven Nachmittag gehabt und deshalb gibt es jetzt einen ersten Zwischenstand, wegen der Umstände leider in der Dunkelheit fotografiert.

Seins wird meins: die echte Boyfriend-Jeans

In regelmäßigen Abständen durchforste ich unseren Schrank nach Kleidungsstücken, die schon lange nicht mehr getragen wurden. Manchmal landen sie bei Kleiderkreisel, manchmal muss was repariert oder geändert werden, manchmal landen sie auf dem Näh-Rohstoff-Stapel und manchmal müssen sie einfach weg.

Des Liebsten liebste Levis-Jeans lag nun auch schon ewig rum und bei der Anprobe war dann auch klar, warum. Sie passt inzwischen nicht mehr. Also ich bin reingehüpft und habe festgestellt, dass sie die perfekte Boyfriend-Jeans wäre!

Flirty Skirty

Ein Großteil meiner Gerichte, Strick- und Näh- oder Bastelprojekte entsteht durch spontane Eingebungen. Mit Vorliebe entweder dann, wenn ich eigentlich schlafen sollte oder dann, wenn es dringende (aber langweilige) Sachen zu erledigen gibt.
So war es auch bei diesem Rock: den Stoff habe ich vor unserem Urlaub beim lokalen Stoffhändler erstanden, mit der Absicht einen Rock oder Shorts daraus zu nähen. Irgendwie hat es aber dann doch länger nicht gefunkt, bis ich die Erleuchtung hatte: TELLERROCK!!!

Flirty Skirty
Flirty Skirty
Flirty Skirty

Für einen halben Tellerrock hatte ich leider nicht genug Stoff (hatte nur einen halben Meter), geschweige denn für einen ganzen. Jetzt ist es eine Art 1/3 Tellerrock geworden. Und ich habe bei der Tüftelei, wie ich das Maximum aus dem Stoffstück rausholen kann, gleich nochmal die Mathekenntnisse aufgefrischt 😉

Der unsichtbare Reißverschluss ist irgendwie doch nicht so unsichtbar, für den ersten Versuch bin ich allerdings zufrieden!

Feines Stöffchen, feine Hose.

Feines Stöffchen, feine Hose

Meine liebe Schwägerin hat sich eine Stoffhose für den Sommer gewünscht. Aus einem Baumwollstoff sollte sie sein, nicht zu dick und nicht zu dünn. Ausgesucht haben wir schließlich einen Baumwoll Chambray von hier, ich finde es ist einer der schönsten Stoffe, die ich bisher vernäht habe. Er ist unglaublich weich und erinnert vom Aussehen her an Leinen.

Mein Hochzeitsoutfit habe ich ja schon gezeigt, dort habe ich den Stoff in grün verarbeitet. In blau und in Form einer halbfertigen Hose für den Liebsten liegt er hier auch noch; ich habe außerdem einen Rock in aubergine für mich selbst genäht.

Die Hose scheint jedenfalls schon zum Lieblingsstück avanciert zu sein!

Easy-Peasy Maxikleid Tutorial

Maxikleider und -röcke trage ich besonders gerne, wenn der Sommer noch nicht so ganz angekommen ist. Sie sind schön luftig, halten in kühlen Morgenstunden aber auch warm. (Nicht, dass das bei diesen Temperaturen nötig wäre 😉 )

Dieses Exemplar ist schnell und einfach nachgenäht, auch für Anfänger!. Alles was ihr dafür braucht ist ein großes Stück Stoff und ein Referenzshirt und -kleid. Ich habe durch einen glücklichen Zufall ein hübsches 2x2m großes Stück GOTS-zertifizierten Jersey für lau ergattern können, den ich dann für mein Maxikleid verwendet habe.

Los gehts:

Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
  1. Ihr faltet den Stoff 1x längs in der Hälfte, sodass die schönen Seiten außen sind (siehe Foto). Dann faltet ihr ihn noch einmal in der Hälfte. Jetzt liegen 4 Stofflagen übereinander.
  2. Jetzt sucht ihr euch ein Shirt aus, das als Referenz für das Oberteil dient. Ihr faltet es ebenfalls in der Hälfte und legt es auf den Stoff. Die Faltkanten des Shirts und des Stoff sollten aufeinander stoßen.
  3. Neben den Stoff legt ihr ein Maxikleid, dessen Länge als Referenz dient. Die Schultern des Shirts, sollten auf derselben Höhe des Kleids liegen; der Saum des Kleids sollte auf der Höhe der unteren Stoffkante sein.
  4. Nun schneidet ihr mit der Stoffschere am Shirt entlang. Ungefähr auf Höhe der Taille fangt ihr an, schräg zu schneiden, sodass das Kleid zum Saum hin weiter wird. Faltet es wieder auseinander, dann kann man schon sehen, wie es einmal aussehen wird.
  5. Leider gibt es kein Foto, aber den Halsausschnitt müsst ihr natürlich nachträglich noch ausschneiden, da er etwas tiefer sein sollte, als der Nackenausschnitt. Damit er gleichmäßig wird, könnt ihr das Vorderteil längs in der Hälfte falten und eine großzügige Rundung schneiden.
  6. Jetzt geht es ans Nähen: Legt die Stoffteile schön auf schön/rechts auf rechts aufeinander und schließt die Seitennaht. Jetzt müsst ihr nurnoch den Halsausschnitt, die Armausschnitte und den unteren Saum 1x umnähen.
  7. Fertig ist das Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid
Easy-Peasy Maxikleid