Lauch-Radicchio-Salat mit Äpfeln und Birnen

Dieser Salat ist eigentlich eher etwas für den Winter, wenn es an knackigen Blattsalaten mangelt. Aber auch jetzt schmeckt ganz fantastisch und ist eine willkommene Abwechslung zum üblichen Grün. Und schnell gemacht ist er auch noch! Das kommt mir wirklich gelegen, denn zum fantasievollen Kochen fehlt im Moment nach wie vor die Zeit. Ich schneide die hübschen Rezepte und Bilder immer brav aus diversen Magazinen aus, hefte sie in meinen Rezepteordner ab… aber danach passiert leider nicht mehr viel. Da schmeiße ich abends wenn ich nach Hause komme doch eher Altbekanntes zusammen. Na ihr kennt das sicher selbst!
Glücklicherweise kommen mir trotzdem ab und an noch Geistesblitze mit neuen Rezeptideen, zum Beispiel zu diesem Salat. Und so lecker wie er ist übernehme ich ihn auf jeden Fall in mein Standardrepertoire!!

Frühstück: Sellerie-Erdbeer-Smoothie

Aktuell stehen allerlei Smoothies als Frühstück hoch im Kurs. Abends bereite ich sie für den nächsten Morgen vor und nehme sie dann in den großen Glasflaschen des örtlichen Smoothie-Herstellers mit zur Arbeit.

Einen grünen Smoothie habe ich euch ja hier schon vorgestellt, heute gibt es ein grün-freies Rezept. Auch wenn sich Sellerie erstmal abschreckend anhört, versucht es mal und erhöht die Gemüseanteile langsam, wenn es anfangs noch befremdlich ist!

Grüne Smoothies #1: Spinat & Erdbeeren

Grüne Smoothies sind ja gerade im schwer im Trend. Was viel wichtiger ist: sie sind lecker!!! Ich bin gerade in der Probierphase und teste verschiedene Kombinationen von Obst & Gemüse. Besonders angetan hat es mir die Kombination von Spinat und Erdbeeren. Hier ist noch recht viel Obst drin, aber man muss sich ja auch langsam rantasten, nicht? In diesem Sinne ist das Rezept meiner Meinung nach perfekt für Grün-im-Glas-Anfänger!

Rote Beete-Kichererbsen-Curry mit Cranberries

Von den Schwiegereltern wurden wir im vergangenen Herbst mit reichlich Roter Beete versorgt. Das passt ganz gut, da ich sie sehr gerne mag. Irgendwann war ich meine beiden Standardgerichte allerdings leid (Rote Beete Suppe, Rote Beete-Zucchini-Carpaccio). Pünktlich zur Schlafenszeit kam mir mal wieder ein Rezepteinfall, den ich inzwischen umgesetzt und für gut befunden habe. Das besondere an diesem Curry sind die Cranberries. Probiert es aus, es ist wirklich lecker!

Erkältungshelfer Teil I

ZwiebelsaftSo sieht der Schreibtisch zurzeit aus. Ich stehe kurz vor der Abgabe meiner Bachelorarbeit und dazu passend hat mich am Dienstag eine dicke Erkältung mit voller Wucht umgeworfen! Jaja, in solchen Situationen freut mich sich ja immer besonders darüber…

Immerhin kann ich diese Gelegenheit nutzen und die Hausmittelchen vorstellen, die mich wieder aufgepäppelt haben! In Kombination mit einem schreibtischlosen Tag, den ich größtenteils schlafend auf dem Sofa verbracht habe, ging es mir schnell wieder besser und den letzten Rest Schnupfen und Husten besiege ich auch noch 😉

ZwiebelsaftDen Anfang macht heute ein Zwiebelsaft. Der hilft bei (Reiz-)Husten, da er eine schleimlösende Wirkung hat und ist im Nu hergestellt:

  • 1 Zwiebel kleinschneiden und mit
  • 4 dick!!! gehäuften TL Honig in einem Schraubglas verrühren
  • 1-2 Stunden stehen lassen oder kurz auf die Heizung / bei 50°C in den Backofen stellen. Der Zucker entzieht den Zwiebeln das Wasser, sodass ein Saft entsteht.
  • Im Kühlschrank aufbewahren und mehrmals täglich nehmen (Ich nehme immer 3TL)

Tomatenbutter (vegan)

TomatenbutterSeid ihr Kräuterbutter-Fans? Mögt ihr Tomaten? dann wird euch die Tomatenbutter genau so gut schmecken wie mir. Sie ist so schnell gemacht wie Kräuterbutter und wird noch besser, wenn sie eine Nacht durchziehen darf. Hier kommt das Rezept:

  • 250g vegane Magarine (ich benutze immer Alsan, weil die nicht – wie normale Margarine – vollgepumpt ist mit Chemie und einen vernünftigen Fettgehalt hat. 82% natürlich, so wie sich das für Butter gehört!)
  • 100-130g Tomatenmark
  • 1,5 TL Kräutersalz
  • 1 kleine Zwiebel, in feine Würfel geschnitten
  • 2 Zehen Knoblauch, gepresst
  • 1 Topf/Bund (frisch) Packung (TK) Basilikum, gehackt

Alle Zutaten mit dem Mixer gründlich mixen. Ziehen lassen, dick auf’s Brot schmieren, reinbeißen, lecker!

 

3-2-1-Basilikumdressing

Durch einen traurigen Umstand habe ich eine leckere Salatsauce gegessen, die jetzt zu meinen absoluten Favoriten gehört! Ich habe zu Hause gleich versucht, sie nachzumachen. Es geht ganz einfach, hier kommt das Rezept:

  • 1,5 Handvoll Basilikum
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 EL Apfelsaft
  • 1 EL weißer Balsamico
  • Salz & Pfeffer

Alle Zutaten fein pürieren, bis eine cremig-grüne Sauce entsteht. Sie ist perfekt für Blatt- oder Tomatensalat und für alles, was euch sonst noch in den Sinn kommt!

3-2-1-Basilikumdressing
3-2-1-Basilikumdressing
3-2-1-Basilikumdressing

Rote Beete-Zucchini-Carpaccio

Dieses Carpaccio ist mal wieder ein Rezept für Rote Beete Muffel. Es ist perfekt für einen Brunch, für die Mittagspause oder zum Abendessen. Die Kombination von Zucchini und Roter Beete hört sich zunächst komisch an, schmeckt aber umwerfend, versprochen!

Rote Beete-Zucchini-Carpaccio

Hier kommt das Rezept:

  • 1 Rote Beete gar kochen. Wenn sie abgekühlt ist schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • 1 kleine Zucchini in Scheiben schneiden und in Olivenöl braten. Beim Braten mit Thymian, Oregano, Salz und Pfeffer würzen.
  • Die Rote Beete Scheiben auf einen Teller legen, die Zucchinischeiben darüber verteilen.
  • 1 Rezept dieser Salatsauce zubereiten, allerdings ohne Minze.
  • 1 Handvoll Walnusskerne und die Sauce darüber verteilen.

Ich esse das Carpaccio gerne lauwarm, es schmeckt aber auch kalt sehr gut.

Sommer. Salat. Sauce.

Als eine liebe Freundin mal zum Essen da war, hat sie unsere Salatsauce so gelobt und gefragt, was für ein Rezept das ist. Das konnten wir gar nicht so recht sagen, denn die meisten Salatsaucen entstehen bei uns spontan mit dem, was die Küche so hergibt. Manchmal kommt dabei dann etwas ganz besonders leckeres heraus, so wie dieses Rezept:

  • 1-2 TL Senf mit
  • 1-2 Zweigen Minze,
  • Salz & Pfeffer,
  • 1 kleine Zehe Knoblauch oder ein kleines Stück Zwiebel
  • je 3 EL Apfelsaft und Zitronensaft und
  • 3 EL Olivenöl pürieren, bis eine cremige Sauce entsteht.

Das war’s auch schon! Über den Lieblingssalat geben und genießen!

* die Mengenangaben sind nur Richtwerte. Am besten werden die Saucen immer, wenn ihr zwischendurch mal probiert und überlegt, was noch fehlt. Manchmal muss noch etwas Senf rein, manchmal fehlt noch etwas Säure. Verlasst euch auf die Geschmacksnerven!Sommersalatsauce