Rote Beete-Kichererbsen-Curry mit Cranberries

Von den Schwiegereltern wurden wir im vergangenen Herbst mit reichlich Roter Beete versorgt. Das passt ganz gut, da ich sie sehr gerne mag. Irgendwann war ich meine beiden Standardgerichte allerdings leid (Rote Beete Suppe, Rote Beete-Zucchini-Carpaccio). Pünktlich zur Schlafenszeit kam mir mal wieder ein Rezepteinfall, den ich inzwischen umgesetzt und für gut befunden habe. Das besondere an diesem Curry sind die Cranberries. Probiert es aus, es ist wirklich lecker!

Rote Beete Kichererbsen Curry
Rote Beete Kichererbsen Curry

Hier kommt das Rezept (ohne Mengenangaben, ich mache das immer nach Gefühl):

  • Reis aufsezten, kurz köcheln lassen und dann bei ausgeschalteter Platte ziehen lassen
  • Zwiebel fein würfeln und Rote Beete würfeln
  • Beides in Olivenöl anbraten und Kichererbsen (aus der Dose) hinzufügen
  • Mit Brühe (wer mag auch gerne mit Kokosmilch) ablöschen
  • Rote Currypaste und Cranberries nach Geschmack dazu geben (ich hatte ca. einen TL bzw. eine Handvoll)
  • Köcheln lassen. Bis das Curry und der Reis gar sind, kann man schnell in der Pfanne ohne Fett eine Handvoll Haselnüsse anrösten. Wenn alles gar ist, Reis mit Curry anrichten und die Nüsse darüber streuen.
  • Guten!