Knoblauch-Würzpaste

Beim letzen Heimatbesuch haben wir mal wieder eine Tüte voller frisch geschnittener Kräuter abgestaubt. Wir sind zwei große Knoblauch- und Kräuterfans, daher habe ich beschlossen, mit den Kräutern eine Würzpaste zu machen. Mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden, die Paste eignet sich prima zum Einlegen von Oliven, für Salatsauce, zu Nudeln oder als Würze für Saucen, den Eintopf oder die Gemüsepfanne. Lecker ist sie auch ganz dünn auf dem Brot, zusätzlich zum normalen (herzhaften) Belag. Ich kann sie mir auch gut in der Marinade für den Gemüsespieß vom Grill vorstellen.Knoblauch-Würzpaste

Welche Kräuter man nimmt, ist eigentlich völlig egal. Sehr gut kann man mit der Kräuterauswahl allerdings die Geschmacksrichtung vorgeben. Schnittlauch oder Petersilie stelle ich mir lecker im Gemüsedip oder der Salatsauce vor, Majoran, Rosmarin & Co dafür vielleicht zu den Oliven oder Nudeln. Da solltet ihr selbst experimentieren 😉 hier kommt erstmal das Rezept für meine Paste vom letzten Wochenende:

  • 50g Knoblauch
  • 8g frischer Majoran
  • 10g frischer Rosmarin
  • 5g frische Pimpinelle
  • 2g frische Minze
  • 5g Salz
  • 4EL Olivenöl
  • Kräuter waschen, dann alle Zutaten gründlich pürieren, in ein sauberes Glas abfüllen, fertig!

Knoblauch-WürzpasteSie hält sich inzwischen übrigens seit einer Woche im Kühlschrank ohne Schimmelanzeichen. Die Rezepte, die so im Internet kursieren sehen deutlich größere Salzmengen vor; dann hält sich die  Paste auch einige Monate und man kann den Knoblauch damit in der Saison haltbar machen. Übrigens ist natürlich auch eine Paste nur mit Knoblauch möglich, wenn man den Knoblauch pur haltbar machen möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.