Rote Bete-Kokossuppe

Das Rezept zu dieser äußerst leckeren Suppe (die sowohl für Rote Bete-Muffel als auch für Kokosmuffel geeignet ist) findet ihr hier. Wer keinen Zeitdruck hat und lieber frische Rote Bete nimmt, kann das auch machen. Lecker ist sie allemal, vor allem mit kross gebratenen Räuchertofuwürfeln. Mittendrin kam mir dann die Idee, das mal zu fotografieren, daher sieht’s nicht besonders spektakulär aus. Aber die Farbe ist doch toll, oder nicht?Rote-Bete-Kokossuppe

5 thoughts on “Rote Bete-Kokossuppe

  1. Ich kann mich nicht erinnern, schonmal rote Bete gegessen bzw. beim Kochen verwendet zu haben. Ist die Suppe als Einstiegsexperiment geeignet? Die Dame des Hauses steht roter Bete skeptisch gegenüber 😉

    • Probiert das mal aus. Ich finde, sie eignet sich auf jeden Fall. Allerdings mag ich persönlich rohe rote Bete (im Salat z.B.) noch lieber als gekochte. Das schmeckt meiner Meinung nach echt anders, vor allem wenn man mit viel Zitronensaft arbeitet. Deshalb würde ich auch das Rezept für den Salat mit rote Bete (roh!), Apfel und Möhren („Powersalat“) absolut für Einsteiger empfehlen!!!

  2. Bei mir ist im Sommer der Rote-Bete Salat der Klassiker.
    – Rote Bete al dente abkochen (je nach Größe ca. 20 min im Schnellkochtopf)
    – im warmen Zustand häuten
    – und danach noch warm mit Essig, Öl, Salz, Pfeffer, Lorbeerblatt zum Salat vermengen.

Comments are closed.