Sonntagskuchen #2

Vom Heimatbesuch haben wir reichlich Beeren mitgebracht. Seit der Ernte im Sommer warten sie tiefgekühlt in so großer Zahl auf Weiterverarbeitung, dass wir einen Teil geräubert haben.

Daraus habe ich heute einen Kuchen gezaubert: Nussbiskuit mit zitronigem Kokospudding und Beeren. Hier kommt das Rezept:Sonntagskuchen #2

Für den Boden:

  • 60g Zucker mit
  • 30g Sojamehl,
  • 130g Mehl (bei uns war’s Weizen 1050),
  • ca. 5g Backpulver,
  • etwas gemahlener Vanille und
  • 75g gemahlenen Nüssen nach Wahl vermischen.
  • 3EL Pflanzenöl und
  • 150ml kaltes Wasser zugeben zu einem Teig glatt rühren.
  • In der gefetteten Springform bei 200°C ca. 20 Minuten backen. (Garprobe mit einem Holzstäbchen machen) Herausnehmen und auskühlen lassen.

Für den Pudding:Sonntagskuchen #2

  • 1 Dose Kokosmilch mit
  • 250ml Getreidemilch,
  • 75ml Zitronensaft,
  • Zitronenschale nach Belieben,
  • 80g Speisestärke und
  • 50g Zucker glatt rühren und aufkochen, bis die Speisestärke schön andickt. Kurz kochen lassen, bis der Geschmack der Stärke verschwindet.
  • Erkalten lassen und zwischendurch oder erst hinterher mit dem Mixer glatt rühren.

So, nun löst ihr den Boden von der Springform, legt ihn auf eine Tortenplatte und legt den Rand der Springform wieder drum. Jetzt den Pudding draufgeben und verteilen.
Ca. 500g Beeren darauf verteilen und andrücken. (Bei uns gibt es einen Ring aus Brombeeren, in der Mitte sind Himbeeren). Das Topping nach der folgenden Anleitung herstellen und darauf verteilen.

Für das Topping:

  • 40g Vollkornflocken (Hafer/Dinkel) mit
  • 25-30g Zucker in eine Pfanne geben und warten, bis der Zucker beginnt zu karamellisieren, dann etwas umrühren, bis sich kleine Klümpchen bilden. Auf einem Backpapier verteilen und auskühlen lassen.

Bis zum Servieren stellt ihr den Kuchen am Besten in den Kühlschrank, damit der Pudding richtig fest wird. Erst, wenn er gegessen wird löst ihr den Ring der Springform vorsichtig. Dazu mit einem Messer am Rand entlang fahren und die Springform dann erst öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.