Sonntagskuchen #1

Hallo ihr Lieben, dies ist doch tatsächlich mein 100. Beitrag! Was bietet sich da besser an, als das mit leckerem Kuchen zu feiern und gleich noch eine neue Rubrik einzuführen?
Ich stelle euch hiermit die „Sonntagskuchen“-Reihe vor. Leckere Kuchenrezepte gibt es ab sofort immer sonntags. Vielleicht nicht jede Woche, aber bestimmt jede zweite oder dritte. Wenn ihr also noch was für die Kaffeetafel sucht, macht es euch leicht und klickt in der Schlagwörterwolke auf „Sonntagskuchen“, da gibt es dann alle Rezepte gesammelt.

Sonntagskuchen #1

 

Den Anfang macht heute russischer Zupfkuchen. Den habe ich immer gerne gegessen (und gebacken). Als ich noch klein war, habe ich die Backmischung genutzt, zuletzt Schwiegermamas Rezept und dieses habe ich jetzt mit einem anderen gemischt und veganisiert. Lecker wie eh und je 🙂

Für den Teig:

  • 280g Mehl mit
  • 30g echtem Kakao,
  • 80g Zucker, 1 Prise Salz,
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 160g veganer Magarine zu einem Knetteig verarbeiten
  • 2/3 des Teiges in eine gefettete Springform drücken. Den Rand nicht vergessen. Beiseite stellen und ruhen lassen

Für die Füllung:

  • 800g Seidentofu mit
  • 200g weicher veganer Magarine und
  • 80-100g Zucker (oder Agavendicksaft) gründlich pürieren, bis eine cremige Masse entsteht.
  • „Würzen“ mit 1/2 TL gemahlener Vanille sowie der Schale und dem Saft von zwei Bio-Zitronen
  • 80g Speisestärke zugeben und glatt rühren.

Füllung in die Form gießen. Das restliche Drittel des Teiges zu großen Streuseln zupfen und auf dem Kuchen verteilen. bei 180°C 60-70 Minuten backen. (Eine Auge drauf haben, ggf. abdecken oder Temperatur verändern).
Am besten schmeckt der Kuchen meiner Meinung nach ja, wenn man ihn einen Tag stehen lässt und er so richtig schön durchgezogen ist.

Anmerkungen: wer weniger Zitronenaroma haben will, nimmt weniger Schale. Die Säure aus dem Saft braucht der Kuchen aber. Wer mag, kann außerdem noch etwas Sojamehl (zu Bindungszwecken) an den Teig geben. Muss aber nicht sein.
Wenn der Teig zu krümelig ist, etwas Magarine oder kaltes Wasser dazugeben.
Für die Füllung kann man statt der Stärke und der Vanille auch 2 Packungen Vanille Puddingpulver nehmen.

2 thoughts on “Sonntagskuchen #1

  1. Herzlichen Glückwunsch zu diesem „Geburtstag“. Macht immer wieder Spaß, reinzuschauen. Auf diesen Kuchen bin ich geschmacklich wirklich sehr gespannt. Ist ja im „Normal“-Zustand einer unserer Lieblingskuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.