Kordeln mit dem Mixer drehen

Für die von mir genähten Beutel gibt es ja auch immer selbst gemachte Kordeln aus Baumwolle.  Diese Aufgabe wird vom Mann im Haus höchstpersönlich übernommen.

Erinnert ihr euch noch daran, wie das war (im Kindergarten)? Dort haben wir sowas ständig gemacht. Vor den Türen stehend haben wir geduldig zwei Fäden miteinander verdreht. Heute erledigt das der Mixer. Wie das funktioniert zeige ich euch jetzt mal ausführlich.

Ihr braucht dazu einen Faden (ich nehme Paris von Drops, der ist auch waschbar und hat eine gute Stärke) und einen Mixer mit einem Knethaken. Die Länge des Fadens richtet sich natürlich nach der Länge, die die Kordel haben soll. Durch das Falten wird die Kordel später auf 1/4 schrumpfen, sogar noch etwas mehr, weil sie ja auch noch in sich verdreht ist. Deshalb nehme ich für den Faden ungefähr das 6-fache von der gewünschten Länge der fertigen Kordel.

Kordeln drehen
Kordeln drehen
Kordeln drehen
Kordeln drehen
Kordeln drehen
Kordeln drehen

Übrigens: ihr solltet euch beim Mixen so hinstellen, dass die Kordel nicht durchhängt. Aber beachtet, dass die Kordel durch das Verdrehen beim Mixen natürlich kürzer wird. Wenn die Spannung zu stark wird, solltet ihr beim Mixen einen Schritt nach vorne gehen, sonst springt sie vom Knethaken runter 😉