Apfelfest

Vom letzten Heimatbesuch haben wir etliches an herbstlichen Gaben aus Wald und Garten mit nach Hause gebracht. Unter anderem eine Tasche voller Äpfel. Daraus ist ein Apfelkuchen entstanden, der leider zu schnell vernichtet wurde, als dass ich ihn vorher noch hätte ablichten können. Aus den restlichen Äpfeln habe ich Apfelringe gemacht:

  • Äpfel schälen und entkernen
  • auf dem Hobel in Ringe hobeln oder mit dem Messer schneiden (dauert länger und ist weniger gleichmäßig)
  • Wer mag: mit Zitronensaft einpinseln, damit sie sich nicht braun verfärbern
  • ca. 5-6 Stunden im Ofen trocknen: bei 50°C und dabei einen Kochlöffel in die Ofentür stecken

Zum Trocknen habe ich den Rost genommen und zusätzlich die Scheiben in 5 Reihen hintereinander auf Blumendraht aufgefädelt und diesen um das Gitter an den Seiten im Ofen gewickelt.

Apfelfest
Apfelfest
Apfelfest
Apfelfest

Bei den Schwiegereltern haben die Apfelringe ihren eigenen blauen Stoffbeutel. Der musste für uns natürlich auch her, ich bin ja immer froh, wenn ich eine Ausrede habe, irgendwas zu nähen 😉 schließlich sollte es ja nicht irgendein Stoffbeutel sein. Nein nein, für die leckeren Apfelringe musste was besonderes sein.

Vom Hosenstoff war noch was übrig. Also habe ich daraus und aus einem naturfarbenen Baumwollstoff zwei Rechtecke zugeschnitten. Auf den naturfarbenen Stoff habe ich noch die Umrisse eines Apfels genäht. Der Beutel ist nicht gefüttert; da ich aber innen keine hässlichen Nähte haben wollte, habe ich den Beutel mit der französischen Naht genäht. Darüber, wie das funktioniert, berichte ich vielleicht bei Gelegenheit mal genauer! Der Liebste hat dann noch mit dem Mixer eine Kordel gedreht (bei uns gibt es eine klare Aufgabenverteilung).

Apfelfest
Apfelfest
Apfelfest

Ich habe nur noch für einen Teil der Ringe Zitronensaft gehabt. Den Unterschied kann man auf den Fotos erkennen!

Ich kann euch nur empfehlen, euch auch eine Tüte voll Apfelringe zu machen. Das ist doch ein viel besserer Snack als Chips & Co. Aber Vorsicht: Suchtgefahr! Unser Beutel ist nach knapp 2 Wochen nämlich schon fast leer, wie ihr auf den Fotos sehen könnt. Aber hier stehen schon wieder zwei Kisten Äpfel, die heute und morgen noch verarbeitet werden.

Apfelfest
Apfelfest
Apfelfest
Apfelfest