Von Zwangspausen, Auftragsarbeiten und einem Ausflug in die Heimat

Hallo zusammen! Unfreiwillig musste ich ein kleines Päuschen vom Bloggen einlegen. Wie das am Ende des Semesters so üblich ist, saß ich von morgens bis abends am Schreibtisch…Klausurenphase… es gab viel zu tun, aber seit Dienstag bin ich durch und habe mich dann erstmal 3 Tage hinter der Nähmaschine verschanzt.

AuftragsarbeitHeute gibt’s daher mal einen ersten Einblick in die Projekte der letzten Tage. Ganz oben auf der Liste standen ein Sommerblazer & aus dem restlichen Stoff ein paar Shorts für meine Schwägerin. (Aus der Ferne zu nähen ist garnicht so leicht. Ich hoffe, dass beides passt!!!)

Übrigens: ich habe oben noch eine neue Seite eingefügt: „Auftragsarbeit“. Da ich nun doch ab und an mal Aufträge bekomme, lohnt sich eine eigene Kategorie. Und ein bisschen Werbung in eigener Sache mache ich dann doch auch gerne 😉

Außerdem ging es für uns dieses Wochenende in die Heimat, wo wir bei der Beerenernte helfen durften. Johannisbeeren (rot & schwarz), Himbeeren und  Felsenbirne (kleine, süße, dunkle Beeren von einem Baum) haben wir gepflückt.
Heute Mittag wurde dann mit viel Sauerei entsaftet und gerade gekocht und in Gläser gefüllt. Das Ergebnis:

  • 3x Schwarze Johannisbeere mit Felsenbirne
  • 6x Himbeere, 3 davon mit gehackten Mandeln
  • 4x Rote Johannisbeere
Marmelade
Marmelade
Marmelade

Das Verhältnis dürfte sich so um die 1:3 bewegen. Zum Einsatz gekommen sind außerdem Vollrohrzucker (schmeckt etwas malziger und macht sich gut in der roten Johannisbeere), Rohrohrzucker und Fruchtgel (siehe Erdbeermarmelade-Post)

Leider war keine Hefe mehr im Haus, sonst hätten wir gleich noch einen Stuten in den Ofen geschoben und die Resultate heute Abend zum Nachtisch sozusagen probiert. Aber das muss dann noch warten bis nächste Woche!

So, jetzt gibt es aber erst mal einen leckeren Salat aus dem Garten zum Abendessen! Schönen Sonntag noch!

One thought on “Von Zwangspausen, Auftragsarbeiten und einem Ausflug in die Heimat

Comments are closed.