Aus der Einmachküche: Holunderblütensirup

Was aus dem kleineren Teil der Holunderblüten geworden ist, habt ihr ja schon gesehen. Aus dem Rest haben wir dieses Jahr endlich mal Sirup gekocht! Nach einem Rezept aus meinem Einmachkochbuch, allerdings leicht abgewandelt:

Zutaten
Zutaten
  • 30 Holunderblütendolden (mittelgroß) pflücken und von Tieren befreien, in ein großes, hitzebeständiges Gefäß geben, welches die nächsten 2 Tage nicht benötigt wird
  • 850g Rohrohrzucker mit
  • 1l Wasser aufkochen
  • 35 – 40g Zitronensäure und
  • 2 Bio Zitronen in Scheiben zugeben
  • kurz köcheln lassen
  • direkt über die Dolden gießen
Hollersirup
Hollersirup
Hollersirup
Hollersirup
3 Flaschen á 400ml

Den Sirup an einem kühlen Ort 2 Tage ziehen lassen, dann entfaltet sich das Aroma so richtig. Bei uns stand er im Kühlschrank und sobald wir die Tür geöffnet haben, wehte uns ein vielversprechender Duft entgegen.
Danach 3 400 – 500ml große Gefäße abkochen und bereitstellen, den Sirup abgießen (bestenfalls durch ein Mulltuch, ein Sieb musste es in unserem Fall aber auch tun), noch einmal aufkochen (im Rezept steht 20 Min., aber so viel Zeit hatten wir nicht 😉 ) und abfüllen.

Rezept-Fazit: ich finde, man schmeckt die Zitronesäure (40g) ein bisschen sehr raus. Beim nächsten Mal nehme ich nur 30 – 35g. Ansonsten sind wir sehr zufrieden. Was die Haltbarkeit angeht, kann ich leider noch kein Fazit ziehen. In meinem Einmachkochbuch steht 6 Monate, allerdings nehmen die da auch 1,5kg Zucker und 50g Säure 😉